Wintertipps für Hunde Nr. 1 - Pfotenpflege

Tiermedizin
von Mag. Katharina Spörk
Veröffentlicht am: 03.12.2021 13:18, zuletzt aktualisiert am: 25.03.2022 15:00

Wintertipps für Hunde Nr. 1 - Pfotenpflege

Bei empfindlichen Hunden kommt es im Winter manchmal zu irritierter Haut an den Pfoten durch schroffes Eis und Streusalz.

Hier ein paar Tipps, um dem vorzubeugen:

1: Lange Haare zwischen den Ballen kürzen.

2: Pfoten vor dem Spazierengehen mit geeignetem Pfotenbalsam eincremen.

3: Für sehr empfindliche Hunde Pfotenschuhe verwenden.

4: Nach dem Spaziergang die Pfoten mit klarem Wasser abspülen.

 

Lange Haare zwischen den Ballen kürzen: 

Eis und Schnee bleiben oft an den langen Haaren zwischen den Ballen hängen und verklumpen. Diese Klümpchen können Schmerzen beim Gehen verursachen und die Haut reizen. Sind die Haare gekürzt ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass etwas hängen bleibt.

 

PXL-20211128-104234127.jpg

(Bei Hunden mit langen Haaren zwischen den Pfoten entstehen manchmal unangenehme Eisklümpchen zwischen den Zehen)

 

Pfoten Eincremen: 

Das Eincremen der Pfötchen vor dem Spazieren erzeugt einen Schutzfilm und kann helfen Hautirritationen durch Eis und Streusalz vorzubeugen.

 

Pfotenschuhe: 

Bei sehr empfindlichen Hunden kann man Pfotenschuhe anwenden. Bei guter Passform schützen sie die Pfoten sehr gut vor den winterlichen Einflüssen. Allerdings muss das Tragen vorher etwas geübt werden.

 

Pfoten waschen:

Das Waschen der Pfoten nach dem Spazieren befreit die Pfoten von reizendem Streusalz und Eis.




Permalink: https://to.feldbach.vet/a3onp6

Termin vereinbaren

Tel: 03152 4406